Ich bin Claudio Schwarz und ich bin Frontend Entwickler aus Zürich. Seit 2005 setze ich in meiner Freizeit WordPress Themes um und habe 2011 unihockey-fotos.ch gegründet.

NEST in Dübendorf, © Claudio Schwarz
Claudio Schwarz
1 Minute, 32 Sekunden Lesezeit

NEST: das Haus der Zukunft

Gestern lud die Swisscom zu einer weiteren #donutrunde ein. Thema dieses Mal: das Haus der Zukunft.


In Dübendorf auf dem EMPA-Areal steht ein solches Haus, „NEST“ genannt.  Dort wird zusammen mit Partnern aus der Privatwirtschaft nach dem Haus der Zukunft geforscht. Im Haus wird gearbeitet und auch gewohnt.

Zuerst erklärte uns Reto Largo, Geschäftsführer, die spezielle Bauweise vom NEST. Das ganze Haus besteht aus einem Kern. Eine Art Rohbau mit viel Technik und Leitungen jeglicher Art. Danach können im Baukasten-Prinzip weitere Units ein- und wieder ausgebaut werden. Ziel vom NEST ist es, neue Bau-Materialien und Technologien schneller auf den Markt zu bringen. Natürlich ist das Re- und Upcycling von Materialien ebenfalls ein Thema, da zum Beispiel der Menschheit in 30 – 40 Jahren der Sand ausgehen wird.

Danach begaben wir uns auf einen Rundgang durch die Arbeitsräume und einer Wohnung, welche komplett ausgerüstet (Bett, Arbeitsflächen, Küche mit Inventar) daher kommt. Bei der Küche beispielsweise wurde darauf geachtet, dass möglichst wenig Verschnitt produziert wird. Auch ist es in Zukunft denkbar intelligente Kühlschränke einzusetzen, welche Informationen zu Ablaufdaten einzelner Produkte liefern oder gar ein Menü zusammenstellen, welches mit den enthaltenen Produkten gekocht werden kann.

Die Swisscom ihrerseits beliefert das Haus mit Internet, TV und Cloud-Services, denn das Haus wird aussen gesteuert. So wird die Swisscom im Haus in Zukunft unter anderem die Weiterentwicklung von Swisscom TV testen und gegebenfalls verbessern. Und nicht nur das: sie wird den flexiblen und gesundheitsbewussten Arbeits- und Lebensstil ihm Rahmen des Projektes erforschen und weiter vorantreiben.

Führungen

Das NEST bietet Führungen für Interessierte an. Diese dauern rund 45 Minuten, sind kostenlos buchbar und wirklich sehr zu empfehlen.

Videos

Die EMPA hat auf ihrem YouTube Kanel eine Video-Playlist zusammengestellt. Besonders empfehlenswert sind die Videos 6 und 7.